Montag, 29. Dezember 2014

[Rezension] "Die Schatten von London" von Maureen Johnson

Copyright cbt Verlag
Titel: "Die Schatten von London"

Autor: Maureen Johnson

ÜbersetzerIn: Anja Galic

Verlag: cbt Verlag
 
Format: Taschenbuch / eBook

Preis: 13,99€ / 10,99€

Seiten: 512


ISBN: 978-3570309438



Die Schatten von London von Maureen Johnson

Wer mich kennt, weiß, dass London meine absolute Lieblingsstadt ist. Ich sammle alles, was die Erinnerungen an diese Stadt hervorrufen. Ob es nun Bilder, Bildbände, Tasche, Anhänger und/oder natürlich Bücher sind, bei mir findet alles einen Platz. Daher musste ich natürlich sofort das Buch „Die Schatten von London“ von Maureen Johnson beim cbt Verlag anfragen. Ich möchte dem cbt Verlag danken, dass er meiner Bitte nachkam und mir das Buch als Rezensionsexemplar zukommen ließ.


Aurora, die von allen Rory genannt werden möchte, zieht aus den Südstaaten mit ihren Eltern nach London. Rorys Eltern haben eine Lehrerstelle in Bristol angenommen und Rory freut sich, endlich mal etwas anderes als ihre Kleinstadt in Amerika zu sehen. Gewissenhaft bereitet sie sich auf ihren Aufenthalt im Internat Wexford vor. Rory muss aufgrund von Komplikationen ohne ihre Eltern nach England fliegen, was für sie aber mehr ein Abenteuer als ein Problem darstellt. Als sie dann in London landet, wird sie sogleich von einem Angestellten des Internats abgeholt. Wexford ist anders als alle Schulen, die Rory je kennenlernen durfte. Auch das Bildungssystem unterscheidet sich von dem amerikanischen, sodass Rory vorher viele Tests ablegen musste, doch endlich hält sie ihren Stundenplan in der Hand und darf auch ihr neues Zimmer beziehen. Zusammen mit einer weiteren Schülerin belegt Rory nun ein Dreibettzimmer. Jazza entpuppt sich aber nicht nur als Zimmergenossin, sondern auch als neue beste Freundin von Rory. Doch nicht alles in London erweist sich als großartig. Die Stadt wird von Morden erschüttert. Diese passen zu dem Morden des wohl bekanntesten Mörders Englands: Jack the Ripper. Niemand weiß wer er war, warum er diese Morde begann und warum sie plötzlich endeten. In kürzester Zeit ist ganz England und eigentlich die ganze Welt in Aufruhr. Auch Rory kann sich dem nicht entziehen. Doch dank ihren Freunden und dem sehr strengen Lehrplan findet Rory Zerstreuung. Nach einem nächtlichen unerlaubten Ausflug verändert sich Rorys Leben komplett, denn nun hat der Ripper ein Auge auf sie geworfen und das lässt er sie nie vergessen...

Das Buch „Die Schatten von London“ von Maureen Johnson hat mich absolut überrascht. Der Leser wurde in die Welt von Rory sehr gut eingeführt, sodass man alles auf Anhieb verstand. Trotz der vielen Charaktere kam ich glücklicherweise nicht durcheinander und wusste immer, wer wer ist. Die Geschichte an sich ist sehr spektakulär. Man gewöhnt sich sehr schnell an die Gegebenheiten bis die komplette Geschichte auf den Kopf gestellt wird und es zu einer überraschenden Wendung kommt. Das wirbelt die Handlung auf und treibt die Spannung voran. Maureen Johnson hat einen sehr angenehmen und leichten Schreibstil, der es einem ermöglicht, das Buch ohne Pause durchzulesen. Die Handlungsorte wurden anschaulich beschrieben, sodass ich immer das Gefühl hatte selbst in der Szenerie zu sein und nicht nur eine Leserin, die außen vorsteht. Wer jetzt Angst hat, dass die Morde ausführlich beschrieben werden, den kann ich beruhigen. Die Morde an sich werden nicht sehr genau geschildert, nur das Resultat der Morde wird näher erläutert. Also ist dieses Buch auch für alle Zartbesaiteten zu empfehlen. Was mir das Lesen sehr erleichterte, waren die interessanten und ausgeklügelten Charaktere. Rory ist eine großartige Protagonistin. Sie ist weder eingebildet, noch zu schüchtern aber auch nicht unbedingt sehr tough. Rory kann man als sehr zielstrebig und arbeitsam beschreiben, die schnell neue Freunde findet. Obwohl sie auf Menschen zugehen kann, ist sie nicht aufdringlich oder zu neugierig. Rory ist kein „Übercharakter“ der keine Fehler hat. Sie ist ein normaler Mensch, der Sport hasst und auch mal die Schulaufgaben nervig findet, aber das alles hat sie mir näher gebracht. Rory ist ein sehr sympathischer Charakter mit dem ich mich identifizieren kann. Ihre Mitbewohnerin Jazza ist eher der vorsichtige Typ, die sich Menschen nur schwer anvertrauen kann. Außerdem kann sie nur mit einer bestimmten Art von Menschen klar kommen und Jazza schottet sich gerne ab. Aber Rory überredet sie öfters dazu, einfach mal auszugehen. Die beiden ergänzen sich sehr gut und ihre Freundschaft ist sehr authentisch. Ich bin wirklich sehr froh, dass es einen 2. Band geben wird, der „Die Schatten von London – In memoriam“ heißen wird, da ich die Beziehung zwischen Rory und ihrem derzeitigen Freund nicht gutheißen kann. Ihr Freund ist nicht überheblich oder in irgendeiner Weise schlecht zu ihr, aber irgendwie passt er nicht zu Rory. Ich hoffe, dass die Autorin das auch so sieht, denn ich hätte da einen Kandidaten, der einfach wunderbar zu Rory passen würde. Ich lasse mich einfach überraschen.
Das Cover spricht mich sehr an. Ich liebe „Big Ben“ als Motiv, denn er ist einfach eines der Wahrzeichen von London. Außerdem wirkt das Cover sehr mysteriös und spiegelt den Inhalt des Buches sehr gut wieder. Es macht einfach Lust darauf, dass Buch zu lesen.
„Die Schatten von London“ von Maureen Johnson beschert mir zum Jahresende noch einmal ein Highlight. Dieses Buch ist für alle Krimi, London, Fantasyfans und alle die einfach ein spannendes Buch lesen wollen sehr zu empfehlen. 
 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen